Mön

1993 feierte der Mönchengladbacher Eifelverein sein 100 jähriges Bestehen. Während einer viertägigen Vereinsreise in der Eifel entdeckte Vorsitzender Karl-Heinz Amend bei einem Steinmetz dieses über zwei Meter hohes Wegekreuz, "aus dem roten Sandstein derGegend. Ein ideales Erinnerungsstück an unser Jubiläum". Seit Montag steht das Kreuz in Mönchengladbach. Auch sein Standort wurde mit Bedacht gewählt: Die Konradstraße an der Landwehr zwischen Ohler und Brunnenstraße sei die Grenze zwischen Rheydt u. Mönchengladbach, und dort führt einer der alten Wanderwege des Eifelvereins vorbei, wo es bis 1997 stand. Da es dann unbekannte Randalierer zum Opfer gefallen war. Wurde es nach den Reperaturarbeiten erneut 1998 Ecke Heilstättenweg und Karrenweg in Hardt aufgestellt.